Für Personen die keine oder nur wenig Erfahrung mit der Aquaristik haben.

Hier erfahrt ihr alles Wissenswerte über die Aquaristik. Für alle die, die in der Aquaristik einsteigen wollen oder sich noch ein wenig wissen aneignen wollen.

Vor allem erkläre ich hier die Grundlagen der erfolgreichen Aquaristik.

erst mal vorweg ich habe keine Wunderformel das euer Aquarium auf Anhieb Funktioniert, jedes Becken ( Aquarium ) ist ein eigenes Biotop. Privat ich selber habe 6 Aquarien 2 Davon laufen neben bei als Zucht Becken oder zum Separieren Falls mal ein Fisch Krank wird.

Ich teile dieses hier mal in mehrere Kategorien Auf.

  1. Wasserwerte
  2. Einlaufphase
  3. Algen
  4. Besatz
  5. Pflanzen
  6. Aquarienarten


Wasserwerte

Die Wasserte sollten immer in Blick behalten werden.

Von Anfang an spielen die Wasserwerte eine wesentliche rolle in der Aquaristik.

Früher hatte man das nicht in blick, das hat auch funktioniert aber ob die Aquarienbewohner das auch gut fanden ?Viele der älteren Generationen sagen heute noch, das Brauchten wie alles damals nicht. heut zu Tage hat man sich Viel mehr Erfahrung und Wissen angeeignet als damals und wissen das wenn der Nitrit wert zu hoch wird das gefährlich für die Fische ist und die dabei sterben können. also Wasserwerte immer in Blick behalten. und auf die Anzeichen ihrer Bewohner achten. Da kommen wir zum wesentlichen Punkt, und und stellen die einzelnen Werte vor.

Ammoniak /Ammonium ( NH3/NH4)

Ist Das erste glied der Nitrifikations Kette.

Nitrit ( NO 2)

Das Nitrit setze ich bewusst an erster stelle, da man das von Anfang an auch jeden fall beobachten sollte. grade in der Einlaufphase ist es wichtig zu wissen, wie hoch der Nitrit wert ist. Denn erst nach den sogenannten Nitritpeak sollte man die ersten Fische reintun. der Nitritpeak ist in der Einlaufphase die erste ständig steigende Konzentration bis er den Höhepunkt erreicht hat und dann wieder absinkt. Sobald die Konzentration abnimmt, ist der Nitritpeak vorbei, denn dann haben sie in den Filter und den Bodengrund die meisten Guten Bakterien angesiedelt die das Nitrit in das ungefährliche Nitrat umwandeln.

Nitrit selber ist eine Toxische Stickstoff Verbindung und die Zwischenstufe des Stickstoffkreislaufes, der Umwandlung von Ammonium zum Nitrat. man könnte hier noch viel genauer einhergehen, würde aber mein rahmen sprengen. Auf jedenfall ist das Nitrit soweit giftig für die Fische, da das Nitrit den roten Blutfarbstoff (Hämoglobin ) daran Hindert Sauerstoff zu transportieren, dadurch können die Fische kein Sauerstoff mehr aufnehmen und ersticken langsam. ein Indiz für ein erhöhten Nitrit wert ist wenn die Fische alle an der Wasseroberfläche schwimmen und nach Luft schnappen, also eine sogenannte Schnappatmung aufweisen.